Showdown Tischtennis nach Gehör

Showdown / Tischball - Tischtennis nach Gehör

Showdown wird auf einer Art Tischtennisplatte gespielt, jedoch mit Toren und einer Bande rundum. Der rasselnde Ball muss nicht über ein Netz, sondern durch eine Mittelbande gespielt werden.

Wann:       mittwochs von 18.15 – 20.15 Uhr

Wo:          Marienburger Straße 15, Bremen – Vahr
                Haltestelle Barbarossastraße, Linie 1

 Kontakt:   Martina Reicksmann,
                 Telefon  0421 - 24 40 16 - 13
                 oder  0421 -  636 77 53

Bericht:

Sensationelles Comeback

Beim 1. Nordcup in Bremen holte Mario Rosenbaum den Titel. Die Sportgemeinschaft für Behinderte (SfB) Bremen 1860 richtete am 9. November 2019 im Bremer Kegelzentrum zum ersten Mal den Nordcup in der Sportart Showdown / Tischball aus. Wir planen, dieses Turnier jährlich am ersten November-Wochenende zu organisieren undd es somit als einen festen Bestandteil im Showdown-Kalender zu etablieren. Der Nordcup soll Frauen und Männern – sowohl Neulingen als auch alten Hasen – die Möglichkeit bieten, unter Wettkampfbedingungen Turniererfahrung zu sammeln. Ebenso wichtig ist uns, dass wir uns gegenseitig kennenlernen, Spielerlebnisse austauschen und auch Trainingstipps weitergeben. Diese Plattform soll den Showdown-Sport in der Region Nord weiter voranbringen. An vier Platten mit sechs Schiedsrichtern traten acht Frauen und 16 Männer aus vier Standorten (Braunschweig, Bremen, Hamburg, Hannover) gegeneinander an. Der Modus sah zunächst acht Gruppen mit je drei Spielerinnen und Spielern vor, deren Abschlusstabelle zu einer neuen Gruppeneinteilung führte. Die acht Erstplatzierten spielten im K.o.-System den Titel aus, bei den Zweitplatzierten ging es im selben Verfahren um die Plätze 9 bis 16 und die Drittplatzierten vervollständigten die Gesamtrangliste. So hatte jeder Aktive fünf Spiele zu absolvieren. Als beste der sieben Newcomer, für die der Nordcup ihr erstes Turnier war, erreichte die Bremerin Wibke Römmling den 15. Platz. Der zweite Neuling aus Bremen, Frank Bartel, landete auf Platz 21. Die übrigen Bremer Teilnehmenden fanden sich unter den ersten 10 wieder: Mohamed Taher Alharari (2), Heiner Schad (4), Thomas Lehrmann (6), Rainald Knauf (8), Antonius Reicksmann (9), Martina Reicksmann (10). Im Spiel um Platz 3 gelang es dem Hamburger Nils Hildebrandt den Bremer Heiner Schad in drei Sätzen (8:12, 11:6, 11:8) zu bezwingen. Gekrönt wurde das Turnier durch das Finale, das im Best of five Modus (drei Gewinnsätze) gespielt wurde. Alle Beteiligten sahen einen spannenden Schlagabtausch zwischen dem favorisierten Mohamed Shati aus Bremen und dem nach zwei Jahren zum Showdown-Sport zurück gekehrten Mario Rosenbaum aus Hamburg. Nach dem vierten Satz sah es so aus, als hätte Mohamed Mario in die Knie gezwungen. Dieser konnte allerdings im Entscheidenden Satz durch seine mentale Stärke in einen enormen Kraftakt den Titel für sich erringen (11.8, 7:12, 5:11, 11:3, 12:14).

Wer nun Lust bekommen hat, den Showdown-Sport einmal live zu erleben, hat dazu Gelegenheit am

Samstag, 4. April 2020 von 9.00 bis 18.00 Uhr und am

Sonntag, 5. April 2020 von 9.00 bis 13.00 Uhr im Hotel Munte am Stadtwald, Parkallee 299, Bremen.

Weitere Infos zum Showdown gibt es im Internet unter www.showdown-germany.de.

Antonius und Martina Reicksmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok