Kunst erfassen - Sehbehindertentag in der Kunsthalle Bremen

Kunsthalle Bremen am 06. Juni 2018

Anlässlich des Sehbehindertentages am 6. Juni 2018 findet erstmals ein Kunstgespräch mit kreativem Anteil für Schülerinnen und Schüler mit Sehbehinderungen statt:

Die teilnehmenden Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren besuchen die Georg-Droste-Schule für Sehen und visuelle Wahrnehmung in Bremen. Sie lernen im Rahmen des Sehbehindertentages Kunstwerke des 19. und 20. Jahrhunderts kennen, indem sie Bildoberflächen, dreidimensionalen Nachbauten und originale Plastiken von Auguste Rodin und Per Kirkeby ertasten und mit den Museumspädagogen über ihre Eindrücke sprechen. Gemeinsam entwickeln sie Assoziationen und Interpretationen und haben im Anschluss die Möglichkeit, direkt im Ausstellungraum ihre eigenen plastischen Arbeiten zu formen.

Hintergrund:

Unter dem Motto „Kunst erfassen“ bieten Kunsthalle Bremen und Diakonie Bremen für Menschen mit Sehbehinderungen regelmäßige Kunstgespräche zur Dauerausstellung sowie zu den Sonderausstellungen Max Liebermann (2017) und Max Beckmann (2018) an.

Als „Kunst erfassen“ wurden auch kreative Wochenendworkshops mit dem Schwerpunkt Selbstporträt angeboten.

Das nächste öffentliche Kunstgespräch findet im kommenden Herbst im Rahmen der Ausstellung Hans Christian Andersen. Poet mit Feder und Schere statt.

Nähere Informationen unter kunsthalle-bremen.de/programm.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok