Blinden- und Sehbehinderten Beratungsstelle

Das  Logo der Beratungsstelle

In der Beratungsstelle werden blinde und sehbehinderte Menschen über ihre Rechte und Möglichkeiten beraten, ihr Leben weiterhin selbstbestimmt zu gestalten. Außerdem steht eine Auswahl von kleinen Geräten, Hilfsmitteln und Ratgebern zur Verfügung, die ihnen den Alltag erleichtern. Auch Angehörige sowie Helferinnen und Helfer können sich umfassend informieren.
Die Beratungsstelle ist Ansprechpartner für die Fachöffentlichkeit.

Die Blinden- und Sehbehindertenberatungsstelle besteht seit 1979 und ist eine Einrichtung des Blinden- und Sehbehindertenvereins Bremen e.V., einer Selbsthilfeorganisation.
Alle Blinden- und Sehbehindertenvereine mit ihren Beratungsstellen gehören zu dem bundesweiten Dachverband, dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. in Berlin. Von dort werden spezifische Informationen an alle entsprechenden Einrichtungen weitergeleitet, die eine qualifizierte und aktuelle Beratung gewährleisten.


In unserer Beratungsstelle erhalten betroffene Menschen professionelle Unterstützung.
Wir beraten Sie vertraulich auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten über Ihre Rechte und  Möglichkeiten zur selbständigen Lebensführung.
Auch Angehörige sowie Helferinnen und Helfer können unser Angebot in Anspruch nehmen!
Wir garantieren, dass wir die bundesweiten Standards für Beratungsstellen für blinde und sehbehinderte Menschen erfüllen.

Unser Beratungsangebot:

Sprechende Uhren

  • Gespräche über die neue Lebenssituation und die veränderten Perspektiven

  • Informationen zum "Blindengeld" (Landespflegegeld wegen Blindheit), Blindenhilfe nach SGB XII, Schwerbehinderenausweis und die damit verbundenen Vergünstigungen,  Hilfestellung bei der Beantragung   
                                              
  • Beratung zu blinden- und sebehindertengerechten Hilfsmitteln, gegebenenfalls Bestellung und Verkauf, Kleine Tipps für den Alltag

  • Hinweise zu vergrößernden Sehhilfen wie Bildschirmlesegeräte, Lupen, Beleuchtungen usw.

  • Auskünfte über soziale Rehabilitation wie Schulung in Lebenspraktischen Fähigkeiten (z.B. Essensfertigkeiten, Haushaltstechniken, Sortieren von Geld,  Erlernen der Blindenschrift) und das "Orientierungs- und Mobilitätstraining"
    (mit dem weißen Langstock im Straßenverkehr)

    Großdruck und Kontraste

  • Information über Beschulung, berufliche Rehabilitation, Arbeitsplatzausstattungen und weitere Hilfen

  • Angebote zur Gestaltung von Freizeit ( zum Beispiel Hörbüchereien, Sport, Urlaub)

  • Information über ambulante Hilfen

  • Anregung und Begleitung von Gesprächskreisen

  • Auf Wunsch Vermittlung von Kontakten zum Bremer Blinden- und Sehbehindertenverein und zu anderen Vereinen und Gruppen

      Wir helfen Ihnen, Antworten auf Ihre Fragen zu finden!

Telefone

 

Gesprächskreis der Beratungsstelle:

Gesprächskreis für späterblindete und -sehgeschädigte Menschen mittleren Alters,die im Laufe ihres Lebens mit einer Sehschädigung konfrontiert wurden.

Sie können sich bei monatlichen Zusammenkünften über ihre speziellen Schwierigkeiten austauschen. Durch Gespräche über konkrete Themen kann intensiv an der Bewältigung der Behinderung gearbeitet werden.

Wir sind für Sie da:

Bitte vereinbaren Sie eine Termin mit uns - wir beraten Sie gern!
Telefon: 0421 - 24 40 16 - 11
Adaptierte Spiele

Blinden- und Sehbehindertenberatungsstelle
Schwachhauser Heerstraße 266
28359 Bremen

Telefon: 0421 - 24 40 16 - 11
Fax:       0421 - 24 40 16 - 21

E-Mail: beratung[at]bsvb.org

Hinweise zur Anreise

Verkehrsschutzzeichen

 

 

 

 

Sortierhilfen für       Geldscheine und Münzen