Sport

1. Sportgemeinschaft für Behinderte: Gymnastik, Tischball/Showdown, Wassergymnastik
2. Qi Gong zum Mitmachen
3. Blindenfußball
4. Neues aus dem Weser-Stadion

1. Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen e. V.
Telefon: 0421 - 21 24 34
mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr

Folgende Angebote für blinde und sehbehinderte Menschen werden über die „Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen e. V.“ organisiert.
Das bedeutet auch, dass man durch die damit verbundene Mitgliedschaft ebenso an anderen sportlichen Aktivitäten dieses Vereins teilnehmen kann.

Kosten: Für die Teilnahme entstehen jährlich Kosten in Höhe von 110 € für einen Erwachsenen

1. Gymnastik
Wann: mittwochs von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr wird Gymnastik für alle angeboten, die sich fit halten möchten.
Wo: in der Turnhalle Schwachhauser Heerstraße 266, direkt neben der Villa in der sich unser Verein, der Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e. V. befindet Haltestelle Bürgermeister-Spitta-Allee (Linie 4 und 21)
Kontakt: Hannelore Sommer, Telefon 0421 - 61 51 42 Frau Sommer ist auch gerne bereit, sich mit Ihnen an der Haltestelle zu treffen.

2. Showdown / Tischball Showdown
wird auf einer Art Tischtennisplatte gespielt, jedoch mit Toren und einer Bande rundum. Der rasselnde Ball muss nicht über ein Netz, sondern durch eine Mittelbande gespielt werden.
Wann: mittwochs von 18.15 bis 20.15 Uhr
Wo: Marienburger Straße 15, Bremen – Vahr Haltestelle Barbarossastraße, Linie 1
Kontakt: Martina Reicksmann, Telefon 0421 – 636 77 53

3. Wassergymnastik
Wann: dienstags 13.30 bis 14.15
Wo: Vitalbad Vahr Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Straße, Linie 1
Kontakt: „Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen e. V.“ Telefon: 0421 - 21 24 34, mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr

2. Qi Gong zum Mitmachen

Fortlaufend laden wir - der Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e.V. und der Verein für Blinde - dienstags von 15.00 bis 16.00 Uhr zum Mitmachen beim Qi Gong ein.

Die Bewegungsabläufe sind relativ einfach und für Alt und Jung, Geübte und Neue geeignet. Die Übungen werden genau beschrieben, so dass Sie für blinde und sehbehinderte Teilnehmer leicht nachzuvollziehen sind. Die Übungen können im stehen und im sitzen gemacht werden.

Teilnahme 5,00 Euro pro Treffen (Ermäßigung möglich).

Anmeldungen bei Kirsten Gosau
Verein für Blinde
Telefon: 0421 - 7 43 42
Biermannstraße 15 - 17, Bremen

Eva Böller

3. Blindenfußball

Seit 2012 spielen sehbehinderte und blinde Menschen beim SV Werder Bremen Fußball. In Kooperation mit der Georg-Droste-Schule, „Förderzentrum für Sehen und visuelle Wahrnehmung“, trainieren Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 17 Jahren einmal pro Woche auf dem Trainingsgelände am Weser-Stadion.

Der Blindenfußballplatz ist mit einer Bande umgeben und etwa so groß wie ein Handballfeld. Ein Team besteht aus vier blinden beziehungsweise sehbehinderten Spielern, die zum Zweck der Chancengleichheit eine lichtundurchlässige Brille tragen, und einem sehenden Torwart. Im Ball eingebaute Rasseln signalisieren den Spielern, wo sich das Leder gerade befindet. Eine wichtige Rolle spielt das spanische Wort „voy“. Es heißt „ich komme“. Jeder Spieler, der sich einem ballführenden Akteur nähert, muss das Wort „voy“ immer wieder laut rufen.

Nach dem positiven Start mit den Kindern und Jugendlichen, die sich natürlich noch Verstärkung wünschen, möchte der SV Werder Bremen nun das Projekt erweitern und auch Erwachsenen ein Training anbieten. Es muss ja nicht gleich ein Team in der Blindenfußball-Bundesliga antreten; das Ziel ist vielmehr, einen Raum zu schaffen, um sich mit dem Spiel vertraut zu machen. Geplant ist natürlich auch, sich im sportlichen Wettkampf mit anderen Teams zu messen. Vielleicht gelingt es, ein Team am 10. September 2016 zum Stadt-Spieltag der Deutschen Blindenfußball-Bundesliga zu stellen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Michael Arends Telefon: 0421 - 43 45 94 430
Mobil: 0152 -  56 47 22 45
Email: michael.arends[at]werder.de

 

4. Neues aus dem Weser-Stadion

Die Fußballsaison 2018-2019 begann für sehbeeinträchtigte Stadionbesucher mit einem Schock: Nach 10-jähriger enga-gierter Tätigkeit hatte Werder Bre-men den Sehbehindertenreporter Florian Reinecke entlassen. Es hieß, Werder wolle einen Pool von ehrenamtlichen Sprechern aufbauen und einen Fanbetreuer für den inklusiven Zuschauerbereich einstellen. Und tatsächlich folgten Taten.

Der neue Beauftragte für behinderte Werder-Fans heißt Morten Herre. Er führte eine Befragung zum Thema barrierefreier Stadionbesuch durch und stellte die Ergebnisse bei einem Treffen Mitte April 2019 vor. Es handelte sich um Handlungsempfehlungen, die sich auf mobilitätseingeschränkte, gehörlose und sehbeeinträchtigte Fans und ihre Begleitpersonen bezogen. Ich beschränke mich in diesem Beitrag auf die Verbesserungen für blinde und sehbehinderte Stadionbesucher.

Wetterschutz:
Da die Plätze für Rolli Fahrer und die Sehbehindertenplätze außerhalb der Überdachung liegen, wurden Regencapes angeschafft.

Verpflegung:
Seit Frühjahr 2019 gibt es mobile Verkäufer für den inklusiven Zuschauerbereich. Ablauf und Organisation werden in der kommenden Saison optimiert.

Sehbehinderten- + Begleiter Plätze:
Die Anzahl wird im Laufe der Saison von derzeit 10 auf 15 bis 20 Plätze erhöht, eine neue Anlage für die Sehbehindertenre-portagen wird angeschafft und Dauerkarten werden eingeführt. Außerdem soll es bei der Platzauswahl mehr Flexibilität geben.

Tickets + Begleiter Karte:
jeder Zuschauer bekommt ein eigenes Ticket. Die Preise bleiben stabil, im Bundesligavergleich sehr günstig.

Behindertenfanbeirat:
pro Halb-serie wird es ein Treffen mit der Fanbetreuung geben.

Homepage:
Die Informationen werden aktualisiert. Ein langfristi-ges Ziel ist die Barrierefreiheit der Homepage www.werder.de. Das Thema ist in den entsprechenden Abteilungen platziert. Es haben bereits Treffen stattgefunden. Bezüglich aller Punkte sind Alexandra Lüddecke und Morten Herre ständige Ansprechpartner.

Möchten Sie selbst ein Werder-Spiel live im Stadion erleben? Eine Sehbehindertenplatzkarte können Sie telefonisch bestellen unter
0421 – 43 45 90 oder über die Homepage www.werder.de,
die allerdings, wie angesprochen, für Nutzer eines Screenreaders (noch) nicht barrierefrei ist.

Nach dem Einlass über Tor 3 erhalten Sie ein Empfangsgerät mit Kopfhörer, über das Sie eine live eingesprochene Reportage verfolgen können.

Martina Reicksmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok